Carnaubawachs – natürliches Wachs von Palmen

Carnaubawachs ist ein pflanzliches Wachs was zur Kerzenherstellung verwendet wird. Carnaubawachs eignet sich aber auch sehr gut zur Herstellung von Autopolituren, Bohnerwachs und Schuhcreme.

Das Wachs der Carnaubapalme

Das Wachs wird von der brasilianische Carnaubapalme gewonnen. Es ist ein wichtiges Exportprodukt Brasiliens. Das Wachs, welches auch Brasilwachs genannt wird aus den Blättern der Palme gewonnen. Die Palmen werden um die 15 m hoch und der Stammdurchmesser der Palme beträgt nur 25 cm.

Carnaubawachs von den Blätter der Wachspalme

Um das Carnaubawachs zu Ernten werden die Blätter der Wachspalme abgeschnitten. Die Blätterkrone der Palme ist rundlich mit einem Durchmesser von bis zu 5 Meter. Die Palmblätter sind kreisrund, fächerförmig und 1,5 Meter breit. Die Blattfarbe ist gelbgrün bis blaugrün. Beide Blattseiten sind mit dem Palmwachs überzogen. Die Blätter werden wärend der Trockenzeit abgeschnitten. Es werden dreimal jährlich im zweimonatlichen Abstand die Blätter geerntet. Durch das Trocknen der Blätter kann das Wachs durch schaben und klopfen getrennt werden. Pro Palmblatt werden so ungefähr 5 Gramm bis 8 Gramm Wachs gewonnen. Eine Wachspalme liefert pro Jahr also etwa 150 Gramm Carnaubawachs.

Carnaubawachs – Sehr hartes Wachs

Das Carnaubawachs wird durch Kochen im Wasser und durch anschließendes Filtern gereinigt. Nach dem Erstarren wird es in Stücke gebrochen. Die Herstellung des Carnaubawachs ist sehr aufwendig und arbeitsintensiv. Das Palmwachs ist ein sehr hartes hell gelbliches bis grünes Wachs.

Hoher Schmelzpunkt

Der Schmelzpunkt vom Carnaubawachs liegt bei 83-87 ° Celsius. Von allen natürlichen Wachsen hat es die höchste Schmelztemperatur. Man mischt Carnaubawachs gerne mit anderen Wachssorten um deren Schmelzpunkt zu erhöhen. Das Carnaubawachs erhöht die Festigkeit und Härte von Wachsprodukten denen es beigemischt wird. Das Palmwachs besteht vor allem aus gesättigten Fettsäuren wie Cerotinsäuremyricylester und Carnaubasäure. Das geruchsneutrale Wachs ist recht hart und splittert. Es ist in Terpentin löslich.

Die Carnaubapalme wird komplett verwertet

Die die Früchte der Wachspalme dienen auch als Tierfutter. Die Stämme der Palme werden als gute Baustoff verwendet. Die Fasern der Palmblätter dienen zur Herstellung von Seilen. Richtig kommerziell verwendet wurde die Wachspalme erst seit dem Anfang des 19. Jahrhunderts. das Holz aber vor allem auch das Carnaubawachs wurden zum Exportschlager. Erst als Wachse auf synthetischer Ölbasis Verbreitung fanden, ging der Umsatz mit den Wachspalmen zurück. Heutzutage finden die Carnaubapalmen wieder stärkere Verwendung für Kerzen, Kosmetik und Poliermittel.