Kerzenlöscher – zum Löschen der Kerzenflamme

Der Kerzenlöscher auch Löschhütchen, Löschhut, Lichthut, Löschhorn, Flammentöter, Eteignoir oder Dampfhorn genannt dient zum Löschen der Kerzenflamme. Es gibt den Kerzenlöscher in verschiedensten Bauformen. Einfach oder verschnörkelt, verziert oder funktionell. Die Funtkionsweise ist aber immer dieselbe. Die Kerzenflamme wird mit einer Art Hütchen erstickt, der Kerzenflamme wird der Sauerstoff entzogen.

Funktionsweise des Kerzenlöschers

Das Löschen einer Kerzenflamme funktioniert am einfachsten durch Sauerstoffentzug. So besteht ein Kerzenlöscher meist aus einer Art Hütchen. Das Hütchen des Kerzenlöschers wird über die Kerzenflamme gestülpt. Der Sauerstoff, der in dem Moment sich im Hütchen des Kerzenlöschers befindet, wird durch die Kerzenflamme schnell verbraucht. Dadurch, dass die Sauerstoffsättigung im Löschhütchen so gering ist, erlischt die Kerzenflamme recht schnell und die Kerze ist damit ohne zu tropfen erloschen. Auch die Kerzen-Qualmentwicklung wird dadurch etwas vermindert, allerdings nicht ganz verhindert. Ein bisschen Qualm und Rauch steigt auch beim Löschen der Kerze mit dem Kerzenlöscher auf.

Kerzenlöscher und Kerzenanzünder in Kirchen

Um eine Kerze zu löschen braucht man natürlich nicht unbedingt einen Kerzenlöscher. Es ist durchaus üblich eine Kerze auszublasen. Es kann hierbei jedoch leicht passieren, dass das flüssige Kerzenwachs verspritzt. Auf einer festlichen Tafel macht sich das auf einer sher guten und teuren Tischdecke nicht so gut. In Kirchen ist der Kerzenlöscher durchaus üblich. Gerade um die vielen Kerzen am Altar und in der Kirche zu löschen ist es das perfekte Hilfmittel. Im kirchlichen Gebrauch gibt es sogar Kombinationsgeräte: Mit einem Kerzenanzünder aus gewickeltem Wachsdocht kombinert, ist es möglich an einer langen Stange auch Kerzen in großer Höhe zu entzünden und auch wieder zu löschen. Anders könnte man gar nicht die vielen, auch in größerer Höhe platzierten Kerzen, im Gotteshaus bedienen. Ein unerlässliches Hilfsmittel also, was es schon seit Jahrhunderten geben dürfte.