Stearin – pflanzliches und tierisches Wachs

Stearinkerzen werden aus dem Wachs Stearin hergestellt. Bei ihm handelt es sich um ein Gemisch aus unterschiedlichen Fettsäuren. Den größten Anteil bilden Stearinsäure und Palmitinsäure. Während Stearinsäure aus tierischen Fetten gewonnen wird, entsteht Palmitinsäure bei der Verarbeitung von Palmöl. Gepresstes Palmöl wird aus Ölpalmen gewonnen, die in Plantagen angebaut werden.

Entdeckung und Gewinnung von Stearin

Stearin wurde 1818 als Rohstoff für die Kerzenherstellung entdeckt. 1824 gründeten die Chemiker Chervreul (Biografie auf Wikipedia) und Gay-Lussac (Biografie auf Wikipedia) eine Kerzenmanufaktur und meldeten ein Patent für nicht tropfende Kerzen an. Ab 1825 konnte durch eine Entwicklung dieser beiden Franzosen Stearinsäure aus tierischem Fett gezielt hergestellt werden.

Heutzutage gewinnt man Stearin meistens aus pflanzlichen Palmöl. Das Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. Ebenso finden verschiedene tierische Fette bei der Herstellung Verwendung. Das pflanzliche und tierische Wachs wird nicht nur für Kerzen verwendet. Es wird ebenfalls bei der Herstellung von Seifen eingesetzt.

Eigenschaften von Kerzen aus Stearin

Kerzen aus Stearin sind wesentlich fester als Kerzen aus Paraffin und rußen auch weniger. Stearinsäure hat einen Schmelzpunkt von 52° bis 60° Celsius. Durch den höheren Schmelzpunkt sind die Stearinkerzen formstabiler, wenn sie erwärmt werden. Stearin bleibt bis über 50° Celsius relativ fest. Ohne vorher weich zu werden, geht es in den flüssigen Zustand über. Paraffin dagegen wird bei etwa 40° Celsius zuerst weich, bei etwa 55° Celsius flüssig. Paraffinkerzen können sich deswegen bei direkter Sonneneinstrahlung verbiegen. Stearinkerzen dagegen bleiben formstabil.

Kerzenherstellung mit Stearin

Stearin wird bei der Kerzenherstellung nur für gegossene Kerzen verwendet. Dagegen werden Paraffinkerzen überwiegend gepresst oder gezogen.

Stearin ist im direkten Vergleich teurer. Heute wird es in Deutschland nur zu etwa 7% bei der Kerzenherstellung verwendet. Reine Stearinkerzen sind biologisch abbaubar und können wie Bio-Müll behandelt werden.

Die meisten Kerzen werden heute aus einem Wachsgemisch aus 80% Paraffin und 20% Stearin hergestellt. Die Mischung sichert eine preiswerte Herstellung bei gleichzeitig besserer Brennqualität gegenüber reinen Paraffinkerzen.