Teelichter

Teelichter verschiedene FarbenTeelichter sind kleine, in einem Becher aus Aluminium oder auch Metall oder Glas eingebrachte Kerzen. Typisch sind Teelichter in einem Einweg Aluminiumbehälter. Nachdem das Teelicht abgebrannt ist, wird das Aluschälchen weggeworfen. Teelichter gibt es aber auch in Versionen die in wiederverwendbaren Metallbehältern oder Glasbechern angeboten werden. Speziell für diese Varianten gibt es die passenden Teelicht-Kerzen zum Wiederbefüllen des Schälchens. Das sind Teelichter ohne das Standard Alu-Schälchen.

Teelicht – woher leitet sich der Name ab?

Der Name Teelicht leitet sich von der ursprünglichen Verwendung zum Warmhalten von Tee auf einem Stövchen ab. Hier wird in das Stövchen ein Teelicht gestellt und die Teekanne von unten durch das Teelicht erwärmt. Die Wärme, die das Teelicht bei der Verbrennung abgibt macht man sich auch gerne bei den Duftlampen zu nutze. Hier dient  das Teelicht der Erwärmung des Schälchens in dem sich das Gemisch Duftöl und Wasser befindet und verdampft.

Teelichter zur effektiven Verbrennung des Wachs

Durch die Erwärmung des  Aluminiumbechers verflüssigt sich recht schnell die gesamte Wachsmenge des Teelichts. Dadurch verbrennt normalerweise bei einem Teelicht sehr gut die gesamte Wachsmenge. Im Gegensatz zu einer normalen Kerze, wo meist etwas Wachs bei der Verbrennung übrig bleibt. Der Dochthalter, das kleine Metallteil, hält den Docht immer gerade im Wachs des Teelicht und hilft damit auch bei der guten Verbrennung. Der Kerzendocht hat damit eine Stabilisierung und eine gute Position im Teelicht-Schälchen.

Teelicht zum Warmhalten von Kaffee und Dufterzeugung

Nicht nur zum Tee oder Kaffewarmhalten und für Duftlampen eignen sich Teelichter gut. Teelichter werden auch gerne zu dekorativen Zwecken eingesetzt. Hierfür gibt es gerade für die kleinen Teelichter zahlreiche dekorative Teelichthalter. Es gibt sehr dekorative Teelichthalter aus Holz und auch Teelichter aus Ton. Das Prinzip der Erwärmung wird häufig auch für Duftlampen verwendet. Das Teelicht wird in einer mehr oder weniger dekorativen Duftlampen-Halterung unter die Schale mit Duftöl gestellt. Durch die Abwärme der Flamme des Teelichts wird das Duftöl erwärmt und der Duft wird verströmt.

Es gibt das Teelicht in verschiedenen Größen

Die gebräuchlichsten Teelichter, die heute am Markt sind, haben einen Durchmesser von 38 mm und ein Brenndauer von bis zu 4 Stunden. Die Höhe des Teelicht beträgt ungefähr 16 mm. Es gibt auf dem Markt auch Teelichter XXL, also größere Varianten mit einer längeren Brenndauer. Diese Teelichte haben einen Durchmesser von 59 mm und dabei ein Brenndauer von bis zu 10 Stunden. Für die Gastronomie gibt es aber auch spezielle Teelichte die den Durchmesser von normalen Teelichtern haben, aber eine längere Brenndauer. Diese Teelichter gibt es zum Beispiel mit 6 Stunden Brenndauer. Diese haben eine Höhe von 20 mm. Eine 8 Stunden Teelicht Version mit der Höhe von 25 mm.

Herstellung des Teelichts

Teelichter werden in der Regel aus Paraffin hergstellt. Das Paraffin wird als Granulat im kalten Zustand in die Teelichtform gepresst oder flüssig in die Teelichthülle gegossen. Das Verfahren in dem das Teelicht mit warmen Paraffinwachs befüllt wird, wird größtenteils für Duft-Teelichter oder gefärbte Teelichter verwendet. Die preiswerteren Teelichte werden gepresst. Die Pressung findet ohne den Docht statt. Für den Docht wird nach dem Pressen ein Loch gebohrt. Der Docht wird im metallenen Dochthalter lose durchgezogen.

Minderwertige Teelichter

Bei Teelichtern gibt es gravierende Qualitätsunterschiede: Oft löst sich die Teelicht-Kerze aus dem Aluminiumdöschen. Das kann gerade nach dem Transport etwas ärgerlich sein. Bei besseren Teelichtern ist der Dochthalter und Docht im Alubehälter fixiert. Auch die Dochte der Teelichte sind oft von minderer Qulität und nur äußerlich in Wachs getaucht. Dadurch kommt es vor, dass das Teelicht sich nur schlecht anzünden läßt und auch eine ungleichmäßige Verbrennung aufweisen.